Sie sind hier: Herzlich willkommen bei der Kreisgruppe Oldenburg-Ammerland / Presse und Information / Bericht von der Jahreshauptversammlung 2017

Oldenburg-Ammerland im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.


Bericht von der Jahreshauptversammlung 2017 der Kreisgruppe Oldenburg-Ammerland im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.

Bei der Versammlung wurde Ursula Kreye für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Organisationsteam der Siedlergemeinschaft Bümmersteder Tredde mit viel Applaus von den Anwesenden geehrt und vom Vorstand der Kreisgruppe für ihre Arbeit gedankt.

Im fliegenden Wechsel ging es um Insekten, Bahnlärm, Stadtentwicklung, Rückblicke, Pläne und Danksagungen.

Nach einem Vortrag über Bienen und Wespen schilderte der Vorsitzende Siegfried Schliedermann den Gästen des Hotels Bavaria die Arbeit des Kreisgruppenvorstandes.

Zu den Kommunalwahlen 2016 wurden Wahlprüfsteine an die Parteien verschickt. CDU, Die Linke, FDP und SPD haben der Kreisgruppe geantwortet. Über Ihre Antworten wurden die Mitglieder des Verbandes Wohneigentum und auch die Presse informiert.

Der Vorstand der Kreisgruppe engagiert sich auch im Bündnis Wohnen in Oldenburg.

Weitere Gesprächsgründe mit der Stadt Oldenburg waren die Straßenausbaubeitragssatzung, der Zustand der Straßen, die Luftverschmutzung und der Bahnlärm. Ein Teilnehmer aus dem Gremium bat den Vorstand sich ebenfalls um das Thema Bahnumgehung zu kümmern. Geplant ist ein Treffen mit einem Mitglied der Ibo..

Seit Jahren schon kämpft der Verband Wohneigentum für eine gerechte Lösung, wenn Kommunen in Niedersachsen Straßenausbaubeiträge von Grundstückseigentümern fordern. Grundlagen für die Zahlungsaufforderungen sind im Niedersächsischen Kommunalabgabegesetz NKAG definiert. Es erlaubt Kommunen eigene Satzungen zu verabschieden, in denen sie Umlagen für Sanierungsmaßnahmen festschreiben. Seit Jahren sorgen ungerechte Regelungen zulasten der Eigentümer für Aufregung.

Deshalb startet der Verband eine Unterschriftenaktion. Entsprechende Listen liegen in den Gemeinschaften vor. Es sind alle Eigentümer betroffen, wenn die Kommune eine entsprechende Satzung hat. Nur gemeinsam können wir eine Änderung durchsetzen.

In den Gemeinschaften Jan-Koopmann/Alexandersfeld und Bad Zwischenahn hat man mit der Unterschriftenaktion schon begonnen.

Der Verband Wohneigentum setzt sich dafür ein, auf die Verwendung von Torf im Garten zu verzichten. Stattdessen sollen qualitativ hochwertige Komposte genutzt werden.

Die Siedlergemeinschaften der Kreisgruppe Oldenburg-Ammerland können sich an den Vorstand der Kreisgruppe wenden, um günstig Kompost zu erwerben (9 EURO pro Kubikmeter).

Siegfried Schliedermann berichtet vom Engagement der Siedlergemeinschaften.

Als ein Beispiel nannte er, wie die Mitglieder der Siedlergemeinschaft St. Peter die Flüchtlinge im Stadtsüden unterstützen und Ihnen bei der Integration helfen. Treffpunkt ist das "Haus Welcome" in der Von-Ketteler-Straße 12. Es ist geöffnet jeden Mittwoch von 16 bis 18 Uhr und jeden Samstag von 15 bis 18 Uhr.

Schliedermann forderte die Mitglieder in der Siedlergemeinschaften auf an der Aktion "Oldenburg räumt auf" teilzunehmen. Gewählt wurde ein neuer Kassenprüfer.

Gemeinsam wurden Pläne für die nächsten Monate, wie eine Teilnahme am Kramermarktsumzug, Unterschriftenaktion und Aktivitäten geschmiedet.

Desweiteren berichtete der Vorsitzende vom Auftritt in der "Plattenkiste" des NDR 1.

Siegfried Schliedermann, Manfred Schneemelcher und Hilde Grosser, Vorsitzende der Gemeinschaft Rastede unterhielten sich mit der Moderatorin Martina Gilica über die Arbeit des Verbands Wohneigentum.

Ferner begrüßt der Kreisgruppenvorstand, dass die Nutzung von Räumen der Stadt Oldenburg erleichtert werden soll. Er fordert die Stadt Oldenburg auf, dies möglichst schnell umzusetzen.

Für die Jugendfreizeiten am Alfsee und in Otterndorf an der Nordsee kann man sich noch anmelden.

 ...............................................................................................................................

 

Bericht von der Jahreshauptversammlung 2016

Protokoll der VWE-Jahreshauptversammlung vom 19.3.2016 im Hotel Bavaria, Oldenburg

 

 Tagesordnung:

 1.           Eröffnung und Begrüßung

2.           Beschlussfähigkeit, Genehmigung der Tagesordnung

3.           Vortrag von Herrn Korfhage von der Öffentlichen  Versicherung zum Thema „Vorbeugender Brandschutz und Rauch-Melder-Pflicht“

4.           Gedenken der Verstorbenen

5.           Grußworte vom Landesverband

6.           Ehrungen

7.           Verlesen und genehmigen der Niederschrift vom 28.2.2015

8.           Berichte des Vorstandes

8.1         Berichte der Vorsitzenden

8.2         Bericht des Kassierers

9.           Bericht der Kassenprüfer

10.         Aussprache zu den Berichten

11.         Entlastung des Vorstandes

12.         Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer

13.         Anträge der Mitglieder und des Vorstandes

14.         Planungen für 2016/2017

15.         Anträge an den Landesverbandstag 2016

16.         Anfragen und Anregungen

 

Beginn:        14:05 Uhr

Anwesende:           29, davon 26 Stimmberechtigte

Gäste:

Herr Korfhage von der Öffentlichen Versicherung

Eröffnung und Begrüßung                    -durch Kgr.-Vors. Siegfried Schliedermann

Genehmigung der Tagesordnung       -einstimmig

Die Beschlussfähigkeit wurde festgestellt

Herr Korfhage

Hielt einen Vortrag über „Vorbeugenden Brandschutz und Rauch-Melder-Pflicht“

Er erklärte zunächst den Inhalt einer Immobilienversicherung und erklärte, dass Feuerschäden im Jahr weniger vorkämen, als z.B. Wasser- oder Sturmschäden. Dafür wären aber die Kosten bei Feuerschäden deutlich höher.
Er wies ebenfalls darauf hin, dass sich der Einbruchdiebstahl deutlich erhöhte.

Herr Krofhage berichtete, dass bei einem Feuerschaden zunächst die Ursache ermittelt würde. Dies kann Brandstiftung, Selbstentzündung, Explosion z.B. Haarspray, Überhitzung durch Leuchtmittel, offenes Feuer z.B. Kerze, Blitzeinschläge oder Elektrizität (Hauptursache) sein.

Eine Verhütung dieser Ursachen würde durch folgende Maßnahmen zu erreichen so Korfhage:

-         Elektrogeräte aus der Steckdose ziehen

-         Mit Kindern über Brandgefahr sprechen, Feuerzeuge sicher verwahren

-         Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen

-         Erwärmende Geräte mit Abstand aufbauen

-         Mehrfachsteckdosen nicht hintereinander reihen

-         Löschmittel im Hause haben

-         Rauchmelder nutzen

Dann erklärte er die Unterteilung von Feuerlöscher und empfahl die Schaumlöscher für den Hausgebrauch.

Er betonte, dass zum 1.1.16 eine Rauch-Melder-Pflicht bestünde. Bei Mietwohnungen muss der Vermieter die Geräte anschaffen, der Mieter diese aber pflegen.

Er betonte noch einmal, dass ein Brand geruchsneutral sei und im Schlaf nicht bemerkt wird!

Sollten in einem Schadensfall keine Rauchmelder vorhanden sein, könnte es schon mal bei einer Versicherung zu Problemen führen. Herr Korfhage betonte aber auch, wenn keine grobe Fahrlässigkeit oder ein Vorsatz vorläge und man ehrlich mit der Versicherung umginge, bekäme man auch sein Geld zurück.

Ehrungen

Der Punkt 6 mit den Ehrungen wurden vorgezogen, da ein Fotograf von der Presse vor Ort war.

Geehrt wurden

Elli Krieger                                      - 10 Jahre Ehrenamt, Silberne Ehrenbrosche u. Urkunde   

(Siedlergemeinschaft Ostweg)

Ursula Mosebach                      - 10 Jahre Ehrenamt, Silberne Ehrenbrosche u. Urkunde 

(Siedlergemeinschaft Schellenberg)

Heidi Opitz                                 - 10 Jahre Ehrenamt, Silberne Ehrenbrosche u. Urkunde

(Siedlergemeinschaft Schellenberg)             

Ulrike Wiemken                         - 25 Jahre Ehrenamt, Goldene Ehrenbrosche u. Urkunde

(Siedlergemeinschaft Bäkeweg)

 

Es wurde den Verstorbenen gedacht

 

Bericht vom Landesverband

Siegfried Schliedermann überbrachte die Grüße vom Landesverband.

Er berichtete:

-       Auf dem LV – Tag - hier sollen neue Weichen gestellt werden

-      Es werden neue Kooperationspartner des LV mit der Hoffnung auf Zuwachs der

       Mitgliederzahlen gesucht

-       Es gibt Neuwahlen am LV – Tag: 3 Personen aus der Region Oldenburg (Joachim  

       Voss, Rainer Zon und Rainer Galli) treten nicht mehr an. Neue Kandidaten wurden

       schon gefunden und werden zur Wahl aufgestellt.

 

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2015 wurde nicht verlesen und ohne Gegenstimmen genehmigt.

 

Bericht des Kreisgruppenvorsitzenden Siegfried Schliedermann

Siegfried Schliedermann bedankte sich bei den Kreisgruppenvorstandsmitgliedern für die Unterstützung im vergangen Jahr.

Er berichtete von den Aktivitäten der Kreisgruppe im Jahr 2015

-       Die 80jährige Jubiläumsfeier der Kreisgruppe am 12.7.2015 war ein toller Erfolg und er  bedankte sich bei den Helfern

-       Der Kramermarktsumzug am 3.10.15 wurde hauptsächliche durch die Mitglieder der Gemeinschaft Bümmersteder Tredde durchgeführt. Hier fehlt es leider an Teilnahme   von Mitgliedern aus anderen Gemeinschaften.

-       Die Kreisgruppe nahm teil an Bürgerversammlungen z.B. wegen Erschließung von Baugebieten.

-      Teilnahme an der Nord-Haus-Messe im Januar 2016 mit hohem Kostenaufwand, da
     ohne Unterstützung des LV und der anliegenden Kreisgruppen.

-       Die SG St. Peter organisierte einen Weihnachtsmarkt Ende November mit viel Erfolg  und guter Pressearbeit und wird daraufhin auch in diesem Jahr eine Wiederholung  starten am Samstag vor dem 1. Advent.

-       An JHV der Siedlergemeinschaften wurde teilgenommen.

-       Teilnahme an Bündnis Wohnen am 11.11.15

-       Gemeinschaftsleitertagung am 6.11.15 mit einem Vortrag über Einbruchschutz durch
      den Hauptkommissar Schölzel

-       Teilnahme an der Wahlkreisversammlung in Thüle am 7.11.15

-       Teilnahme an der Naturschutzwoche für Kinder am 12.11.15 als eine Kooperation der Gemeinschaft Bümmersteder Tredde und dem Kindergarten Hoikenweg.

Schliedermann berichtete über die zurückgehenden Mitgliederzahlen und über die Beitragsückstände einzelner Gemeinschaften, die auf die Kreisgruppe einwirken, da für die verschiedenen Aktivitäten das Geld dringend benötigt wird.

Bericht des stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Myslik

Thomas Myslik nahm am Bündnis für günstiges Wohnen des Oberbürgermeisters teil. Die Absicht  Grundstücke nach dem Abriss der Altgebäude mit Mehrparteienhäusern verdichtet neu zu bebauen, wie es in Oldenburg überall bereits geschieht, ist deutlich. Die Bebauungspläne gäben das zwar her, die bisherigen funktionierenden Nachbarschaft werden so geschwächt. Die sozialen Kosten daraus werden nicht berücksichtigt.
Für Eigenheimbesitzer kommen beim Bündnis für günstiges Wohnen zu wenig bis gar keine Hilfen zur Schaffung von separatem Wohnraum im bestehenden Häusern vor. Im Gegensatz erreichen uns immer wieder Berichte, in denen von Eigenheimbesitzer geschildert wird, welche Hürden die Bauverwaltung ihnen in den Weg stellt. Das führt dazu, dass nur eine geringe Bereitschaft dazu besteht.

Zum Thema Klimaschutz berichtete Thomas Myslik, dass Aktionen z.B. der Stadtverwaltung trotz vereinfachter Beantragung für unsere Mitglieder leider nicht ausreichend wahrgenommen werden.

Auch werden Förderpakete des Bundes z.B. beim Tausch eines Kessels nicht genutzt. Mitglieder berichten im Nachhinein, sie hätten von diesen Möglichkeiten nichts gewußt. Das darf nicht passieren. Unsere Mitglieder sollten als einen Vorteil ihrer Mitgliedschaft eine besondere Unterstützung bei der Nutzung von Förderungen geniessen können. Der erste Schritt müssen ein zielführender Informationsweg sein.
Auf Nachfrage berichten die anwesenden Gemeinschaftsleiter, dass eine Weitergabe von Informationen an die Mitglieder im Rahmen der normalen Verteilung erfolgt.
Thomas Myslik kündigte daher an für die Gemeinschaftsleiter, ihre Beauftragten oder interessierte Mitglieder vier Schulungen zum Thema im laufenden jahr anzubieten.

Bericht des Kassenwartes

Der Kassenbericht wurde von Wolfgang Kolbe verlesen. Er war den Delegierten ausgehändigt worden. Es gab keine Beanstandungen. (siehe Anhang)

Kolbe berichtete das im vergangenen Jahr die Ausgaben den Eingaben übersteigen, da vermehrte Kosten durch die Jubiläumsfeier und durch die Nord – Haus – Messe entstanden sind.
Als Folge der Mehrausgaben wurde der Eintrag im Telefonbuch gekündigt um hier eine Einsparung zu erzielen.

Bericht der Kassenprüfer (Revisoren)

Die Kassenprüfer Günther Krone und Burkard Hartzsch bedankten sich für die akkurate Kassenführung. Sie hatten keine Beanstandung.

Zur Aussprache zu den Berichten     - es gab keine Wortmeldungen

Die Entlastung des Vorstandes            - war einstimmig.

 

Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer

Ulrich Osterhus fungierte als Wahlleiter und ließ zunächst den Vorsitzenden wählen.

 

Siegfried Schliedermann wurde einstimmig wiedergewählt und übernahm dann die weiteren Wahlen. Diese waren

 

Stellv. Vorsitzender:                   Thomas Myslik                        - einstimmig wiedergewählt

Stellv. Vorsitzender:                      Melanie Reiners        - einstimmig wiedergewählt

Kassenwart:                                    Wolfgang Kolbe         – Wiederwahl mit 1 Enthaltung

Stellv. Kassenwart:                        Manfred Schneemelcher-. Einstimmig wiedergewählt

Schriftführer/Pressewartin:           Gisela Fecht               - Wahl mit 1 Enthaltung

Stellv. Schriftführer:                      Gunda Helm               - Neuwahl mit 1 Enthaltung

Internetbeauftragter:                     Horst Kellner              - einstimmig wiedergewählt

Kassenprüfer:                                 Burkhard Hartsch      - einstimmig wiedergewählt

Kassenprüfer:                                 Günther Krone           - einstimmig wiedergewählt

Beisitzer:                                         Ralph-Peter Müller    - Wiederwahl mit 1 Enthaltung

Beisitzer:                                         Christine Kath                        - einstimmig wiedergewählt

Beisitzer:                                       Hilde Grosser               - Neuwahl mit 1 Enthaltung

 

Anträge hierzu                   -lagen nicht vor

Planungen für 2016/2017

-       Am 9.4.16 ist ein „Weltheimwerkertag“ bei Obi in der Werrastraße geplant und die
     Kreisgruppe wird daran teilnehmen und hofft auf die Unterstützung von Mitgliedern.

-       Vermehrt werden Neubaugebiete erschlossen und der Vorsitzende bat die
     Nachbargemeinschaften sich z.B. an den Bürgerversammlungen zu beteiligen und
     Werbung für den VWE bei den Bauherren zu machen. So wird sich z.B. der Ostweg um
     die Sandwegmitglieder kümmern.

-       Anmeldungen für die Jugendfreizeiten enden am 31.3.16. Im letzten Jahr nahmen 6
     Kinder und 3 Betreuer daran teil. Die Kosten der Busfahrt übernimmt die Kreisgruppe.

-       Verbesserung der Kommunikation und dem Informationsfluss in die Gemeinschaften.

-       Gemeinschaftsleitertagung sollen lt Mitglieder an den Wochentagen Dienstag bis
      Donnerstag stattfinden. Für den Herbst werden noch Themenvorschläge gewünscht.

 Anträge an den Landesverbandstag in Lüneburg am 4.6.  - es gab keine Anträge

 

Anfragen und Anregungen

Ulrike Schwalm aus der Gemeinschaft Jan Koopmann/Alexandersfeld berichtete das die Straßen-beleuchtung sich deutlich verschlechtert hätte. Die Lampen stehen sehr dicht an Bäumen, so dass diese den Lampenschein aufnehmen und die Straße nicht genügend beleuchtet ist. Dazu kommen durch den Frost Schäden am Fußweg. Sie würde sich gerne mit anderen Gemeinschaften zusammentun, um gemeinsam etwas zu erreichen. Die anderen Mitglieder berichteten, das bei Ihnen keine derartigen Probleme bestünden.

Manfred Schneemelcher berichtete dass die LzO neuerdings eine Kontoführungsgebühr von 4 Euro einbehielt, obwohl es für Vereine bisher kostenfrei war. Laut Rückfrage bei der Bank war dies ein Vorstandsbeschluss der LzO von  Ende 2015. Laut Information der Bank würde es auch bald alle anderen Banken betreffen. Er fragte das Gremium, ob diese Änderung auch bei anderen Gemeinschaften, die Online – Banking vornehmen, aufgetreten sei. Dies konnte von den Mitgliedern nicht definitiv beantwortet werden.

Schneemelcher nimmt gerne weitere Informationen diesbezüglich entgegen.

Die nächste Mitgliederversammlung wird am 18.3.2017 im Hotel Bavaria stattfinden.

Ende der Sitzung: 16:25 Uhr

           

 

 

    Schriftführerin                                  Kreisgruppenvorsitzender

 

 

 

______________________________________________________             Fecht                                                                 Schliederman