Nachrichten

Nachrichten

Heizungslabel seit Anfang 2017 Pflicht

22.02.2017 
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erklärt in einem kurzen Video alles zum Heizungslabel.

Ein kurzes, aber sehr anschauliches Video des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie informiert Verbraucher über das Energielabel für Heizungsanlagen.

Sehr viele Heizungsanlagen in Deutschland sind veraltet und verbrauchen zu viel Energie, auch wenn sie noch die gewünschte Wärme in die eigenen vier Wände bringen. Das ist schlecht für den Klimawandel und auch für das eigene Portemonnaie.

Anhand eines Heizungslabels lässt sich die aktuelle Effizienzklasse ablesen. Im vergangenen Jahr war dieses Label freiwillig. Seit Anfang 2017 ist es für Anlagen Pflicht, die älter als 15 Jahre sind.

Wie funktioniert das?

Der Bezirksschornsteinfeger prüft die Heizungsanlage und klebt anschließend das Effizienzlabel auf die Heizungsanlage. Zusätzlich erhält der Hauseigentümer weitere Informationen. Der Verbraucher bekommt Klarheit darüber, ob die Heizungsanlage auf dem aktuellen Stand der Technik ist und hat Gelegenheit entsprechende Sparmaßnahmen vorzunehmen.

Für den Hauseigentümer ist diese Maßnahme übrigens kostenfrei.

Was bedeuten die Effizienzklassen?

  • C + D: Anlage ist veraltet und sollte erneuert werden
  • B + A: Anlage ist auf dem Stand der Technik, könnte aber noch weiter optimiert werden
  • A+ / A++: Anlage ist besonders effizient oder nutzt erneuerbare Energien

Erklärvideo informiert

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat ein anschauliches Video erstellt. Die Vorgehensweise und mögliche weitere Schritte werden sehr schön und verständlich erklärt.

Hier geht es zum Erklärvideo: Video



Zurück